François Fillon wird konservativer Präsidentschaftskandidat

Freitag 26 April 67281 Teilen

François Fillon wird konservativer Präsidentschaftskandidat

Der ehemalige Premier Fillon kommt im zweiten Wahlgang der Konservativen nach ersten Zahlen auf 67 Prozent. Damit hat er große Chancen, im Mai Präsident zu werden.

Die Konservativen in Frankreich haben ersten Zahlen zufolge den ehemaligen Premierminister François Fillon zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl im April 2017 gekürt.

Fillon habe knapp 67 Prozent der Stimmen erhalten, berichteten die Organisatoren nach Auszählung von etwa 88 Prozent der Wahllokale. Alain Juppé kam demnach auf gut 33 Prozent der Stimmen.

Fillon rief in seiner Siegesrede in Paris die konservative Partei zum Zusammenhalt auf. "Ich werde alle brauchen", sagte er. Er nannte neben Juppé auch Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy, der in der ersten Runde der Vorwahl ausgeschieden war.

Alain Juppé hat seine Niederlage eingeräumt und gratulierte Fillon zu dessen "klarem Sieg". Er sprach ihm zugleich seine Unterstützung für die Präsidentschaftswahl im kommenden Frühjahr aus, bei der Fillon nun als Kandidat der konservativen Republikaner-Partei antreten wird.

Auch der in der ersten Wahlrunde unterlegene Nicolas Sarkozy gratulierte Fillon und rief die Republikaner dazu auf, Fillon im Wahlkampf zu unterstützen.

An der Stichwahl nahmen nach Angaben der Organisatoren mehr Menschen teil als an der ersten Runde vor einer Woche. Damals hatten knapp 4,3 Millionen Wähler aus allen Bevölkerungsschichten teilgenommen. Im Vergleich zu üblichen Präsidentialwahlen nehmen an Vorwahlen in Frankreich weniger Bürger teil. Der Großteil der Nichtwähler kritisiert den zu bezahlenden Betrag von zwei Euro. Dieser wird bei Teilnahmen der Vorwahl fällig.

Fillon gilt als Wirtschaftsliberaler und Vertreter eines Sparkurses. Er will eine halbe Million Jobs im öffentlichen Dienst kürzen und seine Landsleute länger arbeiten lassen. Frankreich sei im Zustand einer Fast-Pleite, warnte er.

Fillon galt im Rennen der Republikaner lange als Außenseiter. Er setzte sich dann bereits in der ersten Runde der Vorwahl mit gut 44 Prozent der Stimmen deutlich durch. Fillon gilt als russlandfreundlich und tritt dafür ein, die europäischen Sanktionen gegen Moskau zu beenden.

Die Präsidentenwahl ist im April und Mai kommenden Jahres geplant. Fillon hat gute Chancen, im Mai in die entscheidende Stichwahl zu kommen. Potenzielle Gegnerin ist die Rechtspopulistin Marine Le Pen. Der Chefin des Front National werden in der ersten Runde der Präsidentenwahl bis zu 30 Prozent der Stimmen zugetraut.

Fillon war von 2007 bis 2012 Premierminister unter Nicolas Sarkozy. Der 62-Jährige galt als Außenseiterkandidat und hatte völlig überraschend am vergangenen Sonntag mit rund 44 Prozent der Stimmen alle Konkurrenten überholt. Juppé kam in der ersten Wahlrunde auf lediglich 28,6 Prozent. Ex-Präsident Sarkozy kündigte nach seinem Ergebnis von nur 22,1 Prozent seinen Rückzug aus der Politik an.

Beliebt

  1. Bullenhai in der Ems bei Lingen gesichtet

    1

    Bullenhai in der Ems bei Lingen gesichtet Angler wollten ihren Augen nicht trauen,was sie da sahen.Es war ein etwa 1,50 m großer Bullenhai.Mehre Versuche ihn mit der Angel zu erwischen schlugen fehl.Nun soll ein Haiforscher versuchen das Tier einzufangen,um es zu untersuchen und auch auf zu klären wie er in unseren Breitengraden gekommen ist.

  2. EU verbietet deutsche Führerscheine

    2

    EU verbietet deutsche Führerscheine Sie haben noch einen Führerschein? Der ist grundsätzlich ungültig, so die Verlautung aus Brüssel. Heißt es "Driving licence", Permis de conduire" oder "Prawo jazdy", so ist es gültig - wenn auch unsere Nachbarn ihren Führerschein so in der Landessprache nennen. Das Problem sehen die EU-Verkehrsminister in dem Wort "Führer" und sehen eine unterschwellige Verherrlichung der Weltkriege, als "der Führer" Privilegien verteilte / verteilen ließ - so auch das Privileg, ein Fahrzeug zu lenken. Dies ist nur durch eine EU-weit vorgeschriebene Mindestanforderung in jeweiligen Einstufungsklassen möglich. Erst dadurch wird die Erlaubnis erteilt, gewisse Fahrzeuge im EU-weiten Straßenverkehr zu bewegen. Der "Führerschein" wird also ungültig. Was nun? Der Vorschlag aus Brüssel ist ganz einfach: Deutschland muss bis 30. Februar 2019 alle "Führerscheine" einziehen und gegen "Fahrerlaubnisse für Kraftfahrzeuge" austauschen. Sie behalten also sämtliche "alten Rechte", da daran nicht gerüttelt wird. Einzig neu wird sein, dass statt "Führerschein" dann "Fahrerlaubnis" auf der Karte zu lesen sein wird - selbstverständlich gegen einen Kostenbeitrag von 83,50€ Verwaltungskosten. Wer ab 01.März 2019 dann mit einem "Führerschein" kontrolliert wird, der wird diesen dann abgeben müssen und es wird wie "Fahren ohne Fahrerlaubnis" gewertet, denn genau diese haben sie dann ja nicht. Leider ist ab genau dem Datum auch da das Gesetz geändert und das Fahrzeug selbst wird nach schwedischem Vorbild beschlagnahmt zur Versteigerung.

  3. Ficken heilt Krankheiten

    3

    Ficken heilt Krankheiten Wie der renomierte Professor Doktor Humperdink schon seit Jahren diagnostizierte Sie leiden an ZWS hat jetzt auch die Langzeitstudie vom Grimme Institut bewahrheitet. Zu wenig Sex macht krank. Mit ausreichend sexueller Aktivität bleibt man gesund, wird man gesund und verlängert sogar seine Lebenserwartung.

Beliebt

François Fillon wird konservativer Präsidentschaftskandidat

François Fillon wird konservativer Präsidentschaftskandidat

Hat der Videowürfel beim EHCO ausgedient?

Hat der Videowürfel beim EHCO ausgedient?

EU-Diplomaten warnen vor Putins Propaganda

EU-Diplomaten warnen vor Putins Propaganda

Variation Crew fürs Splash!-Festival 2017 bestätigt

Variation Crew fürs Splash!-Festival 2017 bestätigt

Donald for President

Donald for President

Alien Invasion

Alien Invasion