Euro verliert am 31.12 2013 seine Gültigkeit

Montag 22 April 9897 Teilen

Euro verliert am 31.12 2013 seine Gültigkeit

Der Euro hat seit seiner Einführung rund 22 an Wert verloren. Von der Kaufkraft her betrachtet ist also ein Euro nur noch 78 Eurocent wert.

Geld der kleinen Sparer angeblich sicher – Sozialausgaben werden ausgesetzt
Wie gut unterrichtete Kreise aus der EU-Kommission berichten, sollen die Staatschefs und die Finanzminister der Euroländer bei ihrer Telefonkonferenz in den letzten Wochen vereinbart haben, zum Jahreswechsel 2017/2018 in den Euroländern im Rahmen einer umfassenden Entschuldung eine Währungsreform durchzuführen. Obwohl die Telefonkonferenz über abhörsichere Telefone geführt wurde, ist es Hackern gelungen, die brisanten Vereinbarungen abzufangen. Um 0.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit sollen am 31.12.2017 alle Konten und Vermögen in den Euroländern eingefroren werden. Die Banken werden nicht wie gewohnt am 2.Januar öffnen. Bargeld kann nicht mehr abgehoben werden.

Wie die Länderchefs vereinbart haben, soll bereits jetzt mit dem Druck von Notgeld begonnen werden. Damit wolle man vermeiden, dass noch vor der Stunde Null abgehobene Eurobeträge unterm Kopfkissen der Bürgerinnen und Bürger gehortet werden. Der Euro in der jetzigen Version verliert am 31.12 2017 Punkt 00.00 Uhr seine Gültigkeit.
Vermögen, die in anderen Währungen, z.B. dem Schweizer Franken angelegt wurden, sind hiervon nicht betroffen. Man gehe davon aus, dass es sich nur um eine kleine Gruppe besonders Reicher handelt, die ihr Geld in fremden Währungen, wie dem Schweizer Franken angelegt hätten.

Die Bundeskanzlerin habe zudem angeregt, dass man die kleinen Sparer in Sicherheit wägen und wiederholt über die Propagandamaschinerie der Regierungen verbreiten solle, dass das Geld der kleinen Sparer sicher sei. Der Schaden für das System wäre unübersehbar, wenn kleine Sparer noch vor dem Stichtag ihre Ersparnisse von ihren Konten abheben und somit noch vor einer Währungsreform die Geldinstitute durch einen Run auf die Sparkonten in die Zahlungsunfähigkeit treiben würden.

Um den Fortbestand der Banken nach der Reform zu sichern wurde weiterhin vereinbart, dass private Schulden z.B. Baudarlehen nach der Reform nicht verfallen. Zur Sicherung der Wirtschaft wolle man Großschuldner aus der Wirtschaft allerdings aus ihrer Schuld entlassen.
Die Staatschefs einigten sich darauf, dass die sozialen staatlichen Leistungen auf ein Minimum zurückgefahren werden müssen. Renten und Pensionen sollen gekürzt und Sozialausgaben weitest gehend ausgesetzt werden, bis sich der Finanzmarkt wieder erholt habe. Man gehe davon aus, dass es der Finanzelite gelänge, wieder Boden unter die Füße zu bekommen, sobald diese aus ihrer Schuldenfalle befreit wären.

Beliebt

  1. Bullenhai in der Ems bei Lingen gesichtet

    1

    Bullenhai in der Ems bei Lingen gesichtet Angler wollten ihren Augen nicht trauen,was sie da sahen.Es war ein etwa 1,50 m großer Bullenhai.Mehre Versuche ihn mit der Angel zu erwischen schlugen fehl.Nun soll ein Haiforscher versuchen das Tier einzufangen,um es zu untersuchen und auch auf zu klären wie er in unseren Breitengraden gekommen ist.

  2. EU verbietet deutsche Führerscheine

    2

    EU verbietet deutsche Führerscheine Sie haben noch einen Führerschein? Der ist grundsätzlich ungültig, so die Verlautung aus Brüssel. Heißt es "Driving licence", Permis de conduire" oder "Prawo jazdy", so ist es gültig - wenn auch unsere Nachbarn ihren Führerschein so in der Landessprache nennen. Das Problem sehen die EU-Verkehrsminister in dem Wort "Führer" und sehen eine unterschwellige Verherrlichung der Weltkriege, als "der Führer" Privilegien verteilte / verteilen ließ - so auch das Privileg, ein Fahrzeug zu lenken. Dies ist nur durch eine EU-weit vorgeschriebene Mindestanforderung in jeweiligen Einstufungsklassen möglich. Erst dadurch wird die Erlaubnis erteilt, gewisse Fahrzeuge im EU-weiten Straßenverkehr zu bewegen. Der "Führerschein" wird also ungültig. Was nun? Der Vorschlag aus Brüssel ist ganz einfach: Deutschland muss bis 30. Februar 2019 alle "Führerscheine" einziehen und gegen "Fahrerlaubnisse für Kraftfahrzeuge" austauschen. Sie behalten also sämtliche "alten Rechte", da daran nicht gerüttelt wird. Einzig neu wird sein, dass statt "Führerschein" dann "Fahrerlaubnis" auf der Karte zu lesen sein wird - selbstverständlich gegen einen Kostenbeitrag von 83,50€ Verwaltungskosten. Wer ab 01.März 2019 dann mit einem "Führerschein" kontrolliert wird, der wird diesen dann abgeben müssen und es wird wie "Fahren ohne Fahrerlaubnis" gewertet, denn genau diese haben sie dann ja nicht. Leider ist ab genau dem Datum auch da das Gesetz geändert und das Fahrzeug selbst wird nach schwedischem Vorbild beschlagnahmt zur Versteigerung.

  3. Ficken heilt Krankheiten

    3

    Ficken heilt Krankheiten Wie der renomierte Professor Doktor Humperdink schon seit Jahren diagnostizierte Sie leiden an ZWS hat jetzt auch die Langzeitstudie vom Grimme Institut bewahrheitet. Zu wenig Sex macht krank. Mit ausreichend sexueller Aktivität bleibt man gesund, wird man gesund und verlängert sogar seine Lebenserwartung.

Beliebt

Ritalinkartell an der HSBA

Ritalinkartell an der HSBA

Eilmeldung! Junger Mann übernimmt Bürgermeisterbüro in Greifswald

Eilmeldung! Junger Mann übernimmt Bürgermeisterbüro in Greifswald

Fullwakers-Drummer feiert Geburtstag

Fullwakers-Drummer feiert Geburtstag

Schlag für die Internetgemeinschaft!

Schlag für die Internetgemeinschaft!

Viehhof Kulturgelände vor dem Aus

Viehhof Kulturgelände vor dem Aus

Lewandowski zurück zu Dortmund?

Lewandowski zurück zu Dortmund?