Autotransporter auf dem Weg nach Deutschland umgekippt

Donnerstag 25 April 22892 Teilen

Autotransporter auf dem Weg nach Deutschland umgekippt

Novo Mesto, 04.10.2017.

Auf dem Weg nach Deutschland ist ein vollbeladener LKW mit Fahrzeugen der Marke Smart ins Rutschen gekommen und anschließend umgekippt. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Am Morgen des 03.10.2017 ist es auf der Autobahn in der Nähe der slowenischen Ortschaft Novo Mesto zu einem Unfall gekommen. Ein Autotransporter, der, beladen mit Smart Fahrzeugen, auf dem Weg nach Deutschland war, kam auf dem geraden Abschnitt der Straße ins Schleudern und kippte anschließend auf die rechte Seite. Die Fahrzeuge lösten sich daraufhin aus ihren Befestigungen und fielen teilweise vom Anhänger herunter. Wie genau es zu dem Unfall kam, ist noch nicht bekannt.

Erste Augenzeugenberichte, wonach sich der Fahrer verkrampft an die Brust gefasst und einen Schwächeanfall erlitten haben soll, konnten dementiert werden. "Zum jetzigen Stand ist klar, dass der Fahrer des Lastkraftwagens, zu jeder Zeit der Fahrt, über die vollen körperlichen und geistigen Kräfte verfügte, die für das Führen eines solchen Gefährtes erforderlich sind", sagte Miroslav Adamovic, Leiter der Einsatzkräfte vor Ort.

Wie viele der, im Renault Werk in Novo Mesto gefertigten, Smarts den Aufprall überstanden haben, wird derzeit durch einem Sachverständigen geklärt. Er schätzt aber, dass der Sachschaden bei rund 100.000€ liegt, daran gemessen, dass eines der Fahrzeuge allein schon 20.000€ wert ist.

Auch das Image der Daimler AG Tochter wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der Kunde Fabian S., dessen Auto auch von dem Unfall betroffen war, sagte auf telefonische Anfrage: "Es ist unverständlich. Nicht nur, dass ich schon doppelt so lang auf mein Auto warten muss, wie vorausberechnet, jetzt ist es mir schon genommen worden, bevor ich es überhaupt in Betrieb nehmen durfte. So etwas darf einem Weltkonzern wie Mercedes-Benz einfach nicht passieren. Ich bin am Boden zerstört und halte mir Regressansprüche defintiv vor."

Daimler hat bereits angekündigt, sich bei den betroffenen Kunden "angemessen zu entschuldigen". Wie genau dieses Angebot aussehen soll, bleibt abzuwarten.

/fs

Beliebt

  1. Bullenhai in der Ems bei Lingen gesichtet

    1

    Bullenhai in der Ems bei Lingen gesichtet Angler wollten ihren Augen nicht trauen,was sie da sahen.Es war ein etwa 1,50 m großer Bullenhai.Mehre Versuche ihn mit der Angel zu erwischen schlugen fehl.Nun soll ein Haiforscher versuchen das Tier einzufangen,um es zu untersuchen und auch auf zu klären wie er in unseren Breitengraden gekommen ist.

  2. EU verbietet deutsche Führerscheine

    2

    EU verbietet deutsche Führerscheine Sie haben noch einen Führerschein? Der ist grundsätzlich ungültig, so die Verlautung aus Brüssel. Heißt es "Driving licence", Permis de conduire" oder "Prawo jazdy", so ist es gültig - wenn auch unsere Nachbarn ihren Führerschein so in der Landessprache nennen. Das Problem sehen die EU-Verkehrsminister in dem Wort "Führer" und sehen eine unterschwellige Verherrlichung der Weltkriege, als "der Führer" Privilegien verteilte / verteilen ließ - so auch das Privileg, ein Fahrzeug zu lenken. Dies ist nur durch eine EU-weit vorgeschriebene Mindestanforderung in jeweiligen Einstufungsklassen möglich. Erst dadurch wird die Erlaubnis erteilt, gewisse Fahrzeuge im EU-weiten Straßenverkehr zu bewegen. Der "Führerschein" wird also ungültig. Was nun? Der Vorschlag aus Brüssel ist ganz einfach: Deutschland muss bis 30. Februar 2019 alle "Führerscheine" einziehen und gegen "Fahrerlaubnisse für Kraftfahrzeuge" austauschen. Sie behalten also sämtliche "alten Rechte", da daran nicht gerüttelt wird. Einzig neu wird sein, dass statt "Führerschein" dann "Fahrerlaubnis" auf der Karte zu lesen sein wird - selbstverständlich gegen einen Kostenbeitrag von 83,50€ Verwaltungskosten. Wer ab 01.März 2019 dann mit einem "Führerschein" kontrolliert wird, der wird diesen dann abgeben müssen und es wird wie "Fahren ohne Fahrerlaubnis" gewertet, denn genau diese haben sie dann ja nicht. Leider ist ab genau dem Datum auch da das Gesetz geändert und das Fahrzeug selbst wird nach schwedischem Vorbild beschlagnahmt zur Versteigerung.

  3. Ficken heilt Krankheiten

    3

    Ficken heilt Krankheiten Wie der renomierte Professor Doktor Humperdink schon seit Jahren diagnostizierte Sie leiden an ZWS hat jetzt auch die Langzeitstudie vom Grimme Institut bewahrheitet. Zu wenig Sex macht krank. Mit ausreichend sexueller Aktivität bleibt man gesund, wird man gesund und verlängert sogar seine Lebenserwartung.

Beliebt

Häufige Sturmwarnung für Landkreis Unna

Häufige Sturmwarnung für Landkreis Unna

EIsmann Echt?

EIsmann Echt?

Riesen comeback?

Riesen comeback?

James

James "PhantomL0rd" Varga ist wieder da!

2:5 Auswärtssieg - Dinamo Zagreb mit Kantersieg bei HNK Cibalia

2:5 Auswärtssieg - Dinamo Zagreb mit Kantersieg bei HNK Cibalia

Test

Test